Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Ausbildung

Gärtner/in in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Die Ausbildung zum Landschaftsgärtner dauert in der Regel drei Jahre und schließt mit der Prüfung zum Landschaftsgärtner ab. Wie in vielen Ausbildungsberufen wird auch beim Landschaftsgärtner im dualen System ausgebildet, das heißt die Ausbildung findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt. Zusätzlich werden spezielle Ausbildungsinhalte in überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen vermittelt, wie z.B. der Umgang mit der Motorsäge oder die Verarbeitung von Natursteinen.

Der Beruf des Landschaftsgärtners ist vielseitig

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten und den unterschiedlichen Anforderungen und Wünschen unserer Kunden ist kaum ein Tag wie der andere. Von dem Neubau einer Terrasse, einer Einfahrt, einer Treppe, einem Teich oder der professionellen Pflege von Gärten, wie z.B. einem qualifizierten Gehölzschnitt oder einer Baumfällung, bietet der Beruf eine abwechslungsreiche Bandbreite an Tätigkeiten. Während der Ausbildung arbeitest Du im Team unter anderem mit Maschinen und Geräten, Natur- und Betonsteinen, Holz und selbstverständlich mit Pflanzen.

Nachfolgendes Video gibt Dir einen Einblick in die Ausbildung eines Gärtners.

Gute Ausbildung garantiert

Früher hieß es: "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Im Klartext bedeutet dies wohl: Azubis sind günstige Arbeitskräfte und die eigentliche Ausbildung läuft nur nebenher. Das sehen wir anders und haben uns daher einer TOP-Ausbildungsqualität versprochen. Als Gründungsmitglied der Initiative für Ausbildung haben wir uns der TOP-Ausbildung verpflichtet. Durch die folgenden 12 Kriterien möchten wir dir die Sicherheit geben, dass du bei uns genau richtig bist: 

 

 

Die Basis

1. Es gibt eine feste Ansprechperson für die Azubis im Betrieb.

2. Die Azubis werden tarifgerecht bezahlt. Der Betrieb führt ein Stundenkonto.

3. Der Betrieb stellt eine vorbildliche Ausstattung mit wetterfester Kleidung, persönlicher Schutzausrüstung und Azubi-Werkzeugkiste zur Verfügung.

Selbstständigkeit wecken

8. Die Azubis erhalten eigene Verantwortungsbereiche im Bereich Werkstatt, Hof, Außenanlagen, die sie selbständig betreuen.

9. Eine Azubi-Baustelle oder ein besonderes Azubi-Projekt im 3. Lehrjahr bietet die Chance, selbständiges Arbeiten zu erproben.


Der Weg

4. Ausbildender und Chef/in nehmen sich Zeit für regelmäßige Azubi-Gespräche. Der Ausbildungsplan wird zwei Mal jährlich intensiv besprochen.

5. Der Einsatz von Feedbackbögen für Azubis erleichtert es, Lob und Kritik mitzuteilen und daraus zu lernen.

Entwicklung fördern

10. Der Betrieb fördert die fachliche Entwicklung aktiv durch zusätzliche Lernangebote und praktische Übungen.

11. Regelmäßige Pflanzentests fördern das Pflanzenwissen der Azubis und tragen zu guten Prüfungsergebnissen bei.

12. Die Ausbilder nehmen jährlich an Fortbildungsangeboten der Initiative oder des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau teil.

Das Team

6. Gemeinsame Aktivitäten für die Azubis werden angeboten. Azubi-Tage oder Fachexkursionen fördern die Teambildung.

7. Die Azubis lernen in einem zweiwöchigen Azubi-Austausch auch andere Partnerbetriebe kennen.

Weiterentwicklung nach der Ausbildung zum Gärtner

Wir suchen motivierte Azubis und bieten ihnen eine bestmögliche Ausbildung - so lässt sich die Idee der Initiative für Ausbildung kurz zusammenfassen. Wir wollen aber noch einen Schritt weiter gehen und ermöglichen vielen Azubis bei guten Leistungen eine unbefristete Übernahme. So erhalten die frischen Gärtnerinnen und Gärtner die Möglichkeit, sich selbst weiterzuentwickeln und weitere Berufserfahrung zu sammeln. Es besteht die Möglichkeit, selbst Verantwortung zu übernehmen und später zum Baustellenleiter aufzusteigen. Ein Großteil der Gärtnerinnen und Gärtner, die heute bei uns beschäftigt sind, sind einen ähnlichen Weg gegangen und haben zuvor ihre Ausbildung zur Gärtnerin/ zum Gärtner der Fachrichtung Garten und Landschaftsbau bei uns absolviert.

Gute Aussichten für Landschaftsgärtner

Ist die Ausbildung erst einmal abgeschlossen, haben Landschaftsgärtner auch abseits ihrer beruflichen Tätigkeiten und betriebsinterner Fortbildungen viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Beispiele sind der Gärtnermeister oder -Techniker oder ein Studium. Die Hochschule Osnabrück bietet beispielsweise den Studiengang zum Bachelor und Master Landschaftsbau.

Hast du Fragen zur Ausbildung zum Landschaftsgärtner (m/w/d)?

Wir helfen dir gerne! Seit der Anerkennung zum Ausbildungsbetrieb der Firma Meyer zu Hörste GmbH im Jahre 1992 wurden bereits über 40 junge Menschen aus Bad Rothenfelde, Hilter, Bad Laer, Glandorf, Wellingholzhausen und Umgebung erfolgreich zum Gärtner bzw. zur Gärtnerin ausgebildet.

Du hast ebenfalls Interesse an einer Ausbildung zum Gärtner oder zur Gärtnerin? Dann empfehlen wir dir ein Praktikum im Garten- und Landschaftsbau. Währenddessen erhältst du erste Eindrücke vom Ausbildungsbetrieb und dem Beruf mit seinen vielfältigen Tätigkeiten rund um die Gestaltung und Pflege von Gärten.

Für Fragen rund um den Ausbildungsberuf des Landschaftsgärtners stehen wir dir gerne zur Verfügung. 

Informationen zur Verarbeitung von Bewerberdaten liefert die Datenschutzerklärung.

Lars Meyer zu Hörste
0 54 24 - 22 10-40

Ausbildung

Gärtner/in in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Die Ausbildung zum Landschaftsgärtner dauert in der Regel drei Jahre und schließt mit der Prüfung zum Landschaftsgärtner ab. Wie in vielen Ausbildungsberufen wird auch beim Landschaftsgärtner im dualen System ausgebildet, das heißt die Ausbildung findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt. Zusätzlich werden spezielle Ausbildungsinhalte in überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen vermittelt, wie z.B. der Umgang mit der Motorsäge oder die Verarbeitung von Natursteinen.

Der Beruf des Landschaftsgärtners ist vielseitig

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten und den unterschiedlichen Anforderungen und Wünschen unserer Kunden ist kaum ein Tag wie der andere. Von dem Neubau einer Terrasse, einer Einfahrt, einer Treppe, einem Teich oder der professionellen Pflege von Gärten, wie z.B. einem qualifizierten Gehölzschnitt oder einer Baumfällung, bietet der Beruf eine abwechslungsreiche Bandbreite an Tätigkeiten. Während der Ausbildung arbeitest Du im Team unter anderem mit Maschinen und Geräten, Natur- und Betonsteinen, Holz und selbstverständlich mit Pflanzen.

Nachfolgendes Video gibt Dir einen Einblick in die Ausbildung eines Gärtners.

Gute Ausbildung garantiert

Früher hieß es: "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Im Klartext bedeutet dies wohl: Azubis sind günstige Arbeitskräfte und die eigentliche Ausbildung läuft nur nebenher. Das sehen wir anders und haben uns daher einer TOP-Ausbildungsqualität versprochen. Als Gründungsmitglied der Initiative für Ausbildung haben wir uns der TOP-Ausbildung verpflichtet. Durch die folgenden 12 Kriterien möchten wir dir die Sicherheit geben, dass du bei uns genau richtig bist: 

 

 

Die Basis

1. Es gibt eine feste Ansprechperson für die Azubis im Betrieb.

2. Die Azubis werden tarifgerecht bezahlt. Der Betrieb führt ein Stundenkonto.

3. Der Betrieb stellt eine vorbildliche Ausstattung mit wetterfester Kleidung, persönlicher Schutzausrüstung und Azubi-Werkzeugkiste zur Verfügung.


Der Weg

4. Ausbildender und Chef/in nehmen sich Zeit für regelmäßige Azubi-Gespräche. Der Ausbildungsplan wird zwei Mal jährlich intensiv besprochen.

5. Der Einsatz von Feedbackbögen für Azubis erleichtert es, Lob und Kritik mitzuteilen und daraus zu lernen.

Das Team

6. Gemeinsame Aktivitäten für die Azubis werden angeboten. Azubi-Tage oder Fachexkursionen fördern die Teambildung.

7. Die Azubis lernen in einem zweiwöchigen Azubi-Austausch auch andere Partnerbetriebe kennen.

Selbstständigkeit wecken

8. Die Azubis erhalten eigene Verantwortungsbereiche im Bereich Werkstatt, Hof, Außenanlagen, die sie selbständig betreuen.

9. Eine Azubi-Baustelle oder ein besonderes Azubi-Projekt im 3. Lehrjahr bietet die Chance, selbständiges Arbeiten zu erproben.

Entwicklung fördern

10. Der Betrieb fördert die fachliche Entwicklung aktiv durch zusätzliche Lernangebote und praktische Übungen.

11. Regelmäßige Pflanzentests fördern das Pflanzenwissen der Azubis und tragen zu guten Prüfungsergebnissen bei.

12. Die Ausbilder nehmen jährlich an Fortbildungsangeboten der Initiative oder des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau teil.

Weiterentwicklung als Gärtnerin oder Gärtner

Wir suchen motivierte Azubis und bieten ihnen eine bestmögliche Ausbildung - so lässt sich die Idee der Initiative für Ausbildung kurz zusammenfassen. Wir wollen aber noch einen Schritt weiter gehen und ermöglichen vielen Azubis bei guten Leistungen eine unbefristete Übernahme. So erhalten die frischen Gärtnerinnen und Gärtner die Möglichkeit, sich selbst weiterzuentwickeln und weitere Berufserfahrung zu sammeln. Es besteht die Möglichkeit, selbst Verantwortung zu übernehmen und später zum Baustellenleiter aufzusteigen. Ein Großteil der Gärtnerinnen und Gärtner, die heute bei uns beschäftigt sind, sind einen ähnlichen Weg gegangen und haben zuvor ihre Ausbildung zur Gärtnerin/ zum Gärtner der Fachrichtung Garten und Landschaftsbau bei uns absolviert.

Gute Aussichten für Landschaftsgärtner

Ist die Ausbildung erst einmal abgeschlossen, haben Landschaftsgärtner auch abseits ihrer beruflichen Tätigkeiten und betriebsinterner Fortbildungen viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Beispiele sind der Gärtnermeister oder -Techniker oder ein Studium. Die Hochschule Osnabrück bietet beispielsweise den Studiengang zum Bachelor und Master Landschaftsbau.

Hast du Fragen zur Ausbildung zum Gärtner/ zur Gärtnerin? Wir helfen dir gerne!

Seit der Anerkennung zum Ausbildungsbetrieb der Firma Meyer zu Hörste GmbH im Jahre 1992 wurden bereits über 40 junge Menschen aus Bad Rothenfelde, Hilter, Bad Laer, Glandorf, Wellingholzhausen und Umgebung erfolgreich zum Gärtner bzw. zur Gärtnerin ausgebildet.

Du hast ebenfalls Interesse an einer Ausbildung zum Gärtner oder zur Gärtnerin? Dann empfehlen wir dir ein Praktikum im Garten- und Landschaftsbau. Währenddessen erhältst du erste Eindrücke vom Ausbildungsbetrieb und dem Beruf mit seinen vielfältigen Tätigkeiten rund um die Gestaltung und Pflege von Gärten.

Für Fragen rund um den Ausbildungsberuf des Landschaftsgärtners stehen wir dir gerne zur Verfügung. 

Informationen zur Verarbeitung von Bewerberdaten liefert die Datenschutzerklärung.

Lars Meyer zu Hörste
B.Sc., Geschäftsführer
0 54 24 - 22 10 40

Copyright 2020. powered by mayfeld.de